Normale Bremsung und Gefahrbremsung: Faustformeln für Bremsweg, Reaktionsweg und Anhalteweg

Mit den Faustformeln sollen Fahrer in die Lage versetzt werden den Anhalteweg bei einer vorgegebenen Geschwindigkeit abzuschätzen. Es wird zwischen normaler Bremsung und Gefahrbremsung unterschieden. Die wirklichen Werte sind je nach Fahrzeugtyp, Witterungsverhältnissen, Straßenzustand und persönlicher Fitness des Fahrers oft niedriger, können aber auch höher als die berechneten Werte sein. Beim Fahren mit einem neuen Pkw mit ABS auf trockener, sauberer Straße ist beispielsweise der berechnete Wert einer normalen Bremsung viel zu hoch. Beim Fahren auf Schnee oder Glatteis mit alten Reifen knapp über der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestprofiltiefe ist der berechnete Wert für eine Gefahrbremsung viel zu niedrig.

Bei den Prüfungsfragen ist es wichtig genau zu lesen, ob nach einer "normalen Bremsung" oder nach einer "Gefahrbremsung" und ob nach Bremsweg, Reaktionsweg oder Anhalteweg gefragt wird. Oft unterscheiden sich Fragen nur in einem Wort. Der Reaktionsweg ist der Weg, den das Kfz in der Reaktionszeit (ca. 1s) zurücklegt. Den Bremsweg für die Gefahrbremsung berechnet man, in dem man den Bremsweg für die normale Bremsung durch 2 teilt. Im Gefahrfall bremsen die meisten Menschen heftiger, deshalb ist der Bremsweg kürzer.

Faustformeln:

 Geschwindigkeit in km/h   Geschwindigkeit in km/h
Bremsweg bei einer normalen Bremsung in m =  --------------------------------------------  x --------------------------------------------
 10   10

 Geschwindigkeit in km/h   Geschwindigkeit in km/h    
Bremsweg bei einer Gefahrbremsung in m = ( --------------------------------------------  x -------------------------------------------- ) : 2
 10   10    

 Geschwindigkeit in km/h   
Reaktionsweg in m = -------------------------------------------- x 3
 10   

Anhalteweg bei einer normalen Bremsung in m = Reaktionsweg in m + Bremsweg einer normalen Bremsung in m

Anhalteweg bei einer Gefahrbremsung in m = Reaktionsweg in m + Bremsweg einer Gefahrbremsung in m